Willkommen bei PartnerDogs

Die Hundeschule im Werra-Meißner-Kreis und Thüringen für sanfte Hundeerziehung

Im Moment bei PartnerDogs nur KOSTENLOSE Hundewanderungen, KOSTENLOSE Spielstunden und KOSTENLOSE Gassitreffs! Ab dem 2ten Halbjahr 2016 sind wir wieder für SIE da.
  • Welpenkurse für alle Rassen ab der 9. Lebenswoche, Einzeltraining, Dummytraining, Hundewanderungen, Junghunde- & Begleithundekurse

  • Meine Hunde ... sind auch Therapiehunde

  • Serhiy Hembarevskyy

    ACHTUNG . . . Zecken!

Sitz! Platz! Komm her! Bleib! Fuß!

Das sind nur wenige Kommandos, die Ihr Hund lernen sollte, um einen sicheren Umgang im Alltag zu haben. Aber was doch noch viel wichtiger ist, ist sich zu Vertrauen. Um dieses gegenseitige Vertrauen aufzubauen, muss man erst mal die Verständigung Mensch-Hund und Hund-Mensch zu verstehen wissen. Was will Ihr Hund Ihnen sagen und wie sagen Sie Ihrem Hund am besten was Sie von Ihm erwarten. Wenn diese Verständigungshürde geklärt ist, steht Ihnen zu einer lebenslangen Partnerschaft zu Ihrem Hund nichts mehr im Weg. Auf dem Weg diese Partnerschaft auf zu bauen, kann ich Ihnen helfen. Ich biete in meiner Hundeschule PartnerDogs in Sontra-Wichmannshausen verschiedene Kurse an, um gleich vom Welpenalter bis zum erwachsenen Hund diese Bindung aufzubauen und zu festigen.

Ihre Nicole Schellhase

 

Die Kunst der Erziehung besteht darin,

den Partner Hund mit Körpersprache und Gestik 

wie an einer unsichtbaren Leine zu führen.

 

Ihr Hund ist nicht stubenrein? Ist er aggressiv? Kann er nicht alleine bleiben? Springt er Fremde an? Oder hat er Angst? 

Diese Probleme sind mit meiner "sanften Hundeerziehung" lösbar. Zur Verständigung mit Ihrem Hund setzten Sie ihre Körpersprache ein. Das versteht ihr Hund, da er ebenfalls über die Körpersprache mit seinen Artgenossen kommuniziert. 

Um aus Ihrem Hund einen Partner zu machen, sollten Sie bereit sein zu lernen, das Verhalten Ihres Hundes richtig zu interpretieren und wie Sie sich Ihrem Hund gegenüber ausdrücken können, damit er Sie auch versteht. 

 

Das Problem bei der Erziehung eines Hundes ist, dass wir von unseren Hunden Verhaltensweisen fordern, die in den meisten Fällen den Verhaltensmustern des Hundes widersprechen. Deshalb müssen wir unseren Hunden diese Verhaltensweisen einfühlsam lehren. Verständnis und positive Zuwendung sind die Zauberwörter. Zusätzlich zur bereits erwähnten Körpersprache setzt Ihr Hund zur Bekräftigung seines Anliegen seine Stimme ein. Auch Sie sollten ihm dies gegenüber tun. Setzten Sie Ihre Stimme mit einem freundlichen Tonfall für das Loben ein oder ,sollten Sie etwas "ernst" meinen, verwenden Sie Ihre Stimme mit einem deutlichen Tonfall (ohne aber laut zu werden). Ihr Hund wird es verstehen.

 

Eine Erziehung über negative Körpereinwirkungen (technisch oder körperlich gegeben), die dem Hund Angst machen, ist nicht notwendig. Aus Rücksicht auf den Hund sollte darauf verzichtet werden. Diese negativen Körpereinwirkungen führen eher zu Problemen, anstatt sie zu lösen. Denn scheinbare Erfolge sind oft nur von kurzer Dauer. Überheblichkeit, Ignoranz und negative Körpereinwirkungen machen den Hund zum Objekt des Menschen statt zu seinem Partner. 

 

Mit meiner "sanften Hundeerziehung" möchte ich Ihnen beweisen, dass ein Hund auch hundgerecht trainiert werden kann und dadurch zu einem echten Partner wird. In meiner Hundeschule PartnerDogs in Sontra-Wichmannshausen (Trainingsplatz ist auch in Eschwege vorhanden) können Sie lernen, seine Körpersprache zu deuten und ihm dadurch Ihre Wünsche auch vermitteln. Dies führt zur Verstärkung der Lebensqualität für Sie und auch für Ihren Hund. 

 

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Quellenangabe für Bild mit Zeckenschild: Dieter Schütz  / pixelio.de